Als die Migräne bei mir begann, konnte ich damit nicht umgehen. Mit der Zeit nahm ich die Migräne aber an und informierte mich mehr darüber. Ich versuchte, mir selbst zu helfen.
Auf meiner Suche nach Abhilfe habe ich sehr gute Tipps zur Migränebehandlung gefunden und letztendlich einfach ausprobiert, was mir am besten hilft. Die bewährten Tipps möchte ich teilen.

Meine Tipps bei Migräne

Zuerst einmal sollte man möglichst schnell handeln, um eine Migräneattacke abzuwehren. Meist hat man nur so die Chance, den Migräneanfall einzudämmen. Die einfachste Methode, um die Kopfschmerzen loszuwerden, ist die Einnahme von Schmerztabletten. Man sollte sie direkt einnehmen, sobald sich die Migräne anbahnt. Helfen normale Schmerzmittel nicht, gibt es spezielle Migränetabletten. Eine andere Art, die Migräne anzugehen, sind Hausmittel. Ich greife am liebsten auf die natürlichen Methoden zurück. Hausmittel, die mir bisher am besten geholfen haben, sind: Magnesium, Tiger Balm, Wasser und Kaffee. Am besten nimmt man sich aber vor, die Migräne erst gar nicht aufkommen zu lassen. Das heißt, man beugt vor. Das kann man am besten mit:

  • einem gleichmäßigen Schlaf- und Wachrhythmus
  • regelmäßigen Essenszeiten
  • regelmäßiger Bewegung
  • Entspannungsmethoden wie Yoga, progressive Muskelentspannung etc.
  • ausreichender Flüssigkeitszufuhr
  • der Vermeidung von übermäßigem Stress
  • der Einnahme von Magnesium
  • dem Verzicht auf Alkohol
  • einer medikamentösen Vorbeugung (in Absprache mit dem Arzt)

In diesem Sinne allen Migränikern eine schmerzfreie Zeit!

Ich bin Maike Pham, 29 Jahre alt, komme aus der Nähe von Heilbronn und habe 2014 meinen Lifestyle- und Gesundheitsblog „Maikikii“ zum Leben erweckt. Heute führe ich hauptberuflich meinen Blog und arbeite zudem selbstständig als Content Writer sowie im Social-Media-Bereich.