So lautet das Motto, das der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft für den Welt MS Tag am 27. Mai 2015 in Deutschland herausgegeben hat.

Löcher in den Alltag reißen auch kognitive Einschränkungen, von denen fast jeder zweite MS-Erkrankte ein Lied singen kann. Denn wenn kognitive Prozesse wie Aufmerksamkeit, Informationsverarbeitung, Gedächtnis, komplexes Planen und Problemlösen nur mehr eingeschränkt funktionieren, führt dies oft zu Schwierigkeiten im täglichen Leben.

„Ich verliere oft den roten Faden“ oder „Wenn mehrere Dinge gleichzeitig passieren, bin ich schnell überfordert“ – so schildern MS-Erkrankte ihre Einschränkungen. Sie kommen häufig ans Licht, wenn sich die Betroffenen am Arbeitsplatz oder bei der Organisation des häuslichen Bereiches überfordert fühlen, wenn sie „Fehler“ machen, Wichtiges vergessen oder die Arbeit nur unter allergrößter Anstrengung schaffen.

Die Folge sind Probleme am Arbeitsplatz, die bis zur Aufgabe des Berufes führen können, oder auch erheblicher Stress in der Familie und in der Partnerschaft, wenn es mit der Versorgung der Kinder und der Erledigung des Haushaltes nicht mehr richtig klappt.

Doch kognitive Störungen sind behandelbar und lassen sich durch gezielte Trainingsprogramme erfolgreich reduzieren beziehungsweise verbessern. Hier setzt das aktuelle internetbasierte Tool ein, das der DMSG-Bundesverband in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion MS Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, entwickelt und unter www.dmsg.de online gestellt hat.

MS Kognition – Stärke Deine Fähigkeiten erläutert die durch MS beeinträchtigten kognitiven Fähigkeiten, schlüsselt anschaulich und nachvollziehbar die wissenschaftlichen Hintergründe und Erkenntnisse auf. Es erklärt die einzelnen kognitiven Fähigkeiten sowie die Wirksamkeit von kognitiven Trainingsprogrammen.

Im Fokus stehen dabei Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Exekutivfunktionen, für die entsprechende wissenschaftlich fundierte praktische Übungen in das Tool aufgenommen sind und direkt am Bildschirm „durchgearbeitet“ werden können.

Quelle: Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V., 21.04.2015


Multiple Sklerose und die DMSG

Multiple Sklerose ist eine chronisch entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, an der in Deutschland wahrscheinlich mehr als 200.000 Menschen leiden und die bis heute unheilbar ist. Sie bricht meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Ihr Verlauf ist nicht vorhersehbar.

Die unzähligen Symptome reichen von Lähmungserscheinungen, Seh- und Sprachstörungen, abnormer Erschöpfbarkeit (Fatigue), Sensibilitäts- und Kognitionsstörungen bis hin zu Depressionen.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, mit Bundesverband, 16 Landesverbänden und rund 900 Kontaktgruppen, ist mit ihren umfangreichen Serviceleistungen und Angeboten Selbsthilfe- und Fachverband zugleich, aber auch Dienstleistungsorganisation und die wichtige Interessenvertretung MS-Erkrankter in Deutschland.

Kontaktadresse:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Bundesverband e.V.
Krausenstr. 50
30171 Hannover
Telefon: 0511 96834-0
Fax:       0511 96834-50
E-Mail:  dmsg@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de